Fuhrpark

Darum investieren Fuhrparkmanager 2021 in Flotten-Telematiklösungen

Erhobene Umfragedaten aus Fuhrparks unterschiedlicher Größe offenbaren die drei wichtigsten Faktoren für Investitionen in Flotten-Telematiklösungen im Jahr 2021.

Fleet Complete, ein weltweiter Anbieter von vernetzten Mobilitätslösungen für Fuhrparks, Vermögenswerte und mobile Mitarbeiter, hat seinen Jahresbericht "Unpacking 2021 for Fleet Telematics in North America, Europe, and Australia" zu den Trends und Erkenntnissen aus der Nutzfahrzeugbranche veröffentlicht. 

Zwischen Oktober und Dezember 2020 führte Fleet Complete eine VoC-Forschungsstudie (Voice of Customer) mit seinen Fuhrpark-Kunden durch. Die Umfragedaten erfassten Daten aus Fuhrparks unterschiedlicher Größe und der Bericht enthüllt Ergebnisse sowohl auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite der Branche für Fuhrpark-Telematik und stellt wichtige Trends und Veränderungen auf dem heutigen Markt heraus.

"Im vergangenen Jahr ging es darum, sich aufgrund der Pandemie an die "neue Normalität" anzupassen und Fuhrparks als wesentliche Dienstleistungen in den Mittelpunkt zu stellen. In diesem Jahr sehen wir weiterhin ein Wachstum, das zu einer Marktdurchdringung auf Rekordniveau führt, wobei die Kunden höhere Anforderungen an die Telematiklösungen stellen", erklärt Sandeep Kar, Chief Strategy Officer bei Fleet Complete.

Die Analyse der wichtigsten Märkte deutet darauf hin, dass die Fuhrparks in Nordamerika, Europa und Australien im Jahr 2021 etwa 3,2 bis 3,9 Millionen neue Mitglieder hinzugewinnen werden, was einem Wachstum von 16 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die drei wichtigsten Faktoren für Investitionen in Flotten-Telematiklösungen im Jahr 2021 sind laut der Studie:

  • Echtzeit-Tracking von Fahrzeugen und Vermögenswerten,
  • Compliance und Regulierung, und
  • Verbesserung der Sicherheit der Fuhrparks durch Fahrertraining.

Unter den neu hinzugekommenen Mitgliedern im Jahr 2021 wird es einen deutlichen Anstieg - und eine höhere Kundennachfrage - bei der Erstausrüster-Konnektivität (werkseitig eingebaute Telematik-Hardware) geben. In der VoC-Studie war außerdem eine erhöhte Nachfrage nach Videotelematik festzustellen, insbesondere im Schwerlastbereich:

  • 73 % der Fuhrparks für leichte Nutzfahrzeuge und 68 % der Schwerlast-Flotten zeigten Interesse daran, entweder nur werkseitig montierte Telematik oder eine Kombination aus werksseitig montierter Telematikhardware für einige Fahrzeuge und Aftermarket-Hardware für andere zu wählen; und
  • 63 % der Kunden mit Fuhrparks für leichte Nutzfahrzeuge und 81 % der Kunden mit Schwerlast-Flotten ziehen die Videotelematik in Erwägung oder verwenden bereits eine Videotelematiklösung.

Weitere bemerkenswerte Verschiebungen bei den Meinungen der Kunden sind die folgenden:

  • Flottenfahrzeuge werden eher als Dienstleistung denn als Produkt betrachtet;
  • Telematik-Analysen sind zunehmend eher vorausschauend denn beschreibend; und
  • der Leistungserfolg basiert auf dem Besitz von Fahrzeugdaten-Transaktionen und nicht nur auf dem Besitz von Fahrzeugen.

Diese Verschiebungen werden sich auf die Entwicklung von Lösungen und Dienstleistungen auswirken und die Bedeutung von Partnerschaften in der Zukunft bestimmen, wodurch das industrieweite Ökosystem konsolidiert wird.

Der Bericht enthält eine Reihe von Empfehlungen für verschiedene Interessengruppen innerhalb des Ökosystems - Fuhrparkbesitzer, Fahrzeughersteller, Mobilfunkanbieter, die Finanzdienstleistungsbranche und Anbieter von Telematiklösungen. Diese Empfehlungen bieten Unternehmen in der Nutzfahrzeugindustrie einen datengesteuerten Erfolgsansatz für das Jahr 2021.