Konzept

Citroën zeigt futuristischen Schlafwagen für die Langstrecke

Mit der etwas sperrig-klingenden Bezeichnung 19_19 Concept präsentiert der französische Autohersteller ein Konzeptfahrzeug, mit dem sich das Reisen über große Distanzen in Zukunft angenehmer gestalten soll.

Von

Citroën präsentiert ein neues Elektroauto-Konzept: Während das auf dem Genfer Autosalon vorgestellte Ami One Concept (siehe Video) für die urbane E-Mobilität kurzer Strecken entworfen wurde, geht es nun mit dem auf autonomes Fahren ausgelegten "19_19 Concept" vollelektrisch auf die Langstrecke. 

© Sébastien STAUB @ Continental Productions

Bis 800 Kilometer Reichweite soll die Fahrzeugstudie laut Autohersteller mit einem 100-kWh-Akku bewältigen können. Citroën bezeichnet die Studie, die diese Woche erstmals auf der VivaTech in Paris zu sehen sein wird, in einer Aussendung selbst als „Wohnzimmer auf Rädern“. Denn das Gefährt soll durch ein fortgeschrittenes Federungssystem mit aktiver Steuerung das Gefühl vermitteln, regelrecht über die Fahrbahn zu „schweben“. Zudem seien die Sitze individuell anpassbar und würden höchsten Komfort bieten.

© Sébastien STAUB @ Continental Productions

Optisch hebt sich das futuristische 19_19 Concept jedenfalls von der Konkurrenz ab. "Schlafwagen auf vier Rädern" würde es wohl auch treffen. Was für längere Distanzen ja nicht verkehrt erscheinen mag. Überdies ist das Konzeptfahrzeug mit Technologien ausgestattet, die autonomes Fahren ermöglichen sollen.

© Jérome LEJEUNE @ Continental Productions

Das Thema künstliche Intelligenz steht im Mittelpunkt der Studie. Im autonomen Fahrmodus übernimmt ein „persönlicher Assistent“ die Kontrolle über das Fahrzeug und informiert die Fahrinsassen. Solange der autonome Modus nicht aktiviert ist, bleiben das Lenkrad und die Pedale ausgefahren, damit der Fahrer jederzeit die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen kann. 

© Jérome LEJEUNE @ Continental Productions

Zwei Elektromotoren - einer vorne und einer hinten - sorgen für eine Leistung von 340 kW und ein Drehmoment von 800 Newtonmetern. Die autonome Fahrtechnik soll soweit entwickelt sein, dass Fahrer die Steuerung des Modells vollständig abgeben können. Außerdem soll das Modell fähig sein, im Stand ebenso wie während der Fahrt induktiv zu laden - vorausgesetzt die Infrastruktur ermöglicht dies.  

© Sébastien STAUB @ Continental Productions

Das Design des 19_19 Concept liege mit außergewöhnlichen Proportionen außerhalb des traditionellen Looks, so Citroën. Blickfang sind neben einer transparenten Kapsel („fliegender Teppich“), die die Innenkabine des Modells umhüllt, vor allem sehr große und schmale "Hybrid-Räder" in der Dimension 255/30 R30 und einem Durchmesser von 930 Millimetern. Die Reifen wurden in Partnerschaft mit Goodyear entwickelt. Der Radstand des Fahrzeugs soll sich auf 3,10 Meter belaufen. 

© Copyright Astuce Productions

Chefdesigner Pierre Leclercq kommentiert das Werk seines Teams wie folgt: „Mit dem 19_19 Concept haben wir versucht, das automobile Regelwerk mit einem ausdrucksstarken Fahrzeug neu zu schreiben. Es zeichnet sich durch ein starkes und kraftvolles Design aus, das von der Welt der Luftfahrt inspiriert ist. Als aerodynamische und technologische Komfort-Bubble, die über der Straße schwebt, wartet das 19_19 Concept mit Details wie neuartigen Lichtsignaturen, aerodynamischen Sonderelementen und den von Goodyear entwickelten Rädern auf. 

© Copyright Astuce Productions

Der Unterboden des Citroën 19_19 Concept soll an ein Skateboard erinnern. Die technische Plattform wird nicht versteckt. Sie beherbergt die Batterien und technischen Elemente. Der vollkommen gekapselte Unterboden verfügt über aerodynamische Leitungen und Öffnungen, damit der Luftstrom besser abfließt, und über Sensoren zum autonomen Fahren. Unter dem hinteren Bereich der Kabine verbessert der Unterboden die Aerodynamik. Wie das Seitenruder eines Flugzeugs trägt er dazu bei, den Luftstrom zu schließen.

© Sébastien STAUB @ Continental Productions

Als Augenzwinkern an die französischen Wurzeln der Marke Citroën zieren drei leuchtende Linien in den Farben der französischen Flagge den Unterboden. Sämtliche technischen Elemente sind in Matt-Schwarz oder Glänzend-Schwarz gehalten, um die jeweilige Funktion hervorzuheben. Welches Fahrzeug tatsächlich aus der Designstudie hervorgehen wird, wird die Zukunft zeigen. 

© Sébastien STAUB @ Continental Productions

Folgen Sie unserem Magazin auf: @firmenwagennews 

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert