Plug-in-Hybrid

BMW startet eDrive Zones in Bregenz, Klagenfurt und St.Pölten

In einer "eDrive Zone" wechseln BMW Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge beim Einfahren in innerstädtische Bereiche automatisch in den elektrischen Fahrmodus. Die BMW Group führt ihre eDrive Zones in 20 weiteren Städten ein - darunter auch in österreichischen Städten.

BMW Plug-in-Hybrid eDrive Zone Auto Automobil Automobilhersteller

Eine BMW eDrive Zone ermöglicht lokal emissionsfreies Fahren. Der Clou: BMW Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge schalten beim Einfahren in innerstädtische Bereiche automatisch in den elektrischen Fahrmodus. Die BMW Group will diese Zone nun auf weitere Städte ausweiten. Das Fahrzeug erkennt die ausgewiesenen Gebiete mittels Geofencing-Technologie und GPS. Die automatische eDrive-Funktion ist in vielen bisherigen und allen künftigen Plug-in-Hybriden von BMW serienmäßig erhältlich.

Kunden können dann für jeden rein elektrisch gefahrenen Kilometer Punkte sammeln – in einer eDrive Zone werden doppelte Punkte gesammelt –, die gegen Ladestromkontingente einlösen können. Auch während der Ladevorgänge werden wiederum Punkte gesammelt. Die 20 neu hinzugekommenen Städte sind: Aberdeen, Bregenz, Brescia, Bristol, Cambridge, Cardiff, Cork, Coventry, Florenz, Klagenfurt, Kopenhagen, Lille, Matosinhos, Neapel, Oeiras, Oxford, Sheffield, St. Pölten, Toulouse und Verona. 

Weiterentwicklung der BMW Plug-in-Hybrid-Technologie

Mit der Markteinführung des neuen BMW 2er Active Tourer im kommenden Jahr beginnt der breite Roll-Out der BMW Plug-in-Hybride der fünften Generation. Sie nutzt die neuen Komponenten der jüngsten BMW Gen5-Technologie, wie zum Beispiel die hochintegrierte E-Antriebseinheit, bei der E-Maschine, Getriebe und Leistungselektronik kompakt in einem Gehäuse zusammengefasst sind. Das bringt weitere deutliche Steigerungen im Hinblick auf Effizienz und Dynamik.