Leasing

Arval legte global und in Österreich zu

Die weltweite Leasingflotte von Arval hat sich im vergangenen Jahr um 7,4 % auf 1.103.835 Fahrzeuge erhöht. Zu diesem Ergebnis trug maßgeblich die gesunde Entwicklung in den Kernmärkten Frankreich (+5 %), Spanien (+15 %) und Italien (+10 %) bei.

Finanzierung

Aber auch in Österreich wurde mit +10 % ein zweistelliges Wachstum erzielt. Weitere Zuwächse konnten in Belgien (+12 %), Tschechien (+12 %), Luxemburg (+22 %), Polen (+19 %), Russland (+12 %), Türkei (+16 %) und die Lateinamerikanische Region (+13 %) erreicht werden.

Nach einem Plus von 15 % im Jahr 2016 vergrößerte sich die Leasingflotte von Arval Österreich im Vorjahr um weitere 10 %. 2017 wurden zahlreiche neue Produkte eingeführt, um den Fuhrparkanforderungen nach mehr Flexibilität und Service gerecht zu werden. Dazu zählen eine flexible Langzeitmiete genauso wie eine umfangreiche Telematik-Lösung, die in jedes Fahrzeug eingebaut werden kann.

© ags
(v.l.) Philippe Bismut, Arval CEO, und Gwénael Cevaer, Gereneral Manager Arval Österreich

"2018 steht ganz im Zeichen der Digitalisierung. Anfang des Jahres haben wir die Smartphone-App für unsere Fahrer verbessert, unsere Telematiklösung bietet jetzt ein offizielles Fahrtenbuch, und demnächst geht die Multi-Supplier-Berichtsplattform Integral Fleet an den Start. Zusätzlich bieten wir Fuhrparkmanagement unabhängig von der Finanzierung an, damit Unternehmen völlig flexibel sind und trotzdem von einer hochprofessionellen Flottenbetreuung profitieren", erklärte Gwénael Cevaer, Gereneral Manager Arval Österreich. (ags)