Solarauto

725 Kilometer mit der Kraft der Sonne

Zwei Jahre haben sie daran entwickelt, nun ist den Entwicklern des niederländischen Startups der Durchbruch gelungen: ein Solarauto mit hoher Reichweite. Wann es auf den Markt kommt, wie viel es kosten wird - und wo man es bekommt.

Lightyear, ein Pionier auf dem Gebiet der sauberen Mobilität, hat das erste Langstrecken-Solarauto der Welt vorgestellt. Zwei Jahre Träumen, Entwickeln und harte Arbeit haben zu diesem Meilenstein geführt, der uns unserer Mission einen großen Schritt näherbringt: Wir wollen saubere Mobilität für alle zugänglich zu machen", so Lex Hoefsloot, CEO und Mitbegründer von Lightyear.

Lightyear wurde 2016 von Absolventen des Solar Team Eindhoven gegründet, das 2013, 2015 und 2017 die Bridgestone World Solar Challenge gewonnen hat. Seit Firmengründung hat Lightyear bereits mehrere Auszeichnungen, Förderungen und Support von wichtigen Investoren erhalten. "Durch diese Unterstützung konnten wir einen funktionstüchtigen Prototyp für das erste Langstrecken-Solarauto innerhalb von nur zwei Jahren entwickeln. Wir haben bereits über hundert Fahrzeuge verkauft. Mit dem Lightyear One wollen wir zeigen, dass wir mit unserer Technologie eines der nachhaltigsten Autos des Marktes bauen können", sagt Hoefsloot.

Bei Lightyear geht es nicht um Konventionen. Stattdessen stehen die Gesetze der Physik im Mittelpunkt, die vonnöten sind, um ein Auto zu entwickeln, das "das Beste aus jedem Sonnenstrahl herausholt". Hoefsloot weiter: "Hauptziel dieses Autos ist es, dort anzusetzen, wo Elektroautos an ihre Grenzen stoßen. Die Forschung hat gezeigt, dass Reichweite und fehlende Lademöglichkeiten immer noch die größten Bedenken sind, die es hinsichtlich der Elektromobilität gibt."

Die Reichweite des Wagens liegt bei 725 Kilometern. Sein Energieverbrauch ist recht gering und es steht Energie für bis zu 20.000 Kilometer pro Jahr bereit. Zudem lassen sich alle Ladeoptionen, die es gibt, einfacher anwenden, da bei gleicher Energiemenge deutlich mehr Reichweite möglich ist. Das bedeutet: Anwender laden von jeder Steckdose aus wesentlich schneller. Es sind bis zu 400 Kilometer pro Nacht an normalen 230 Volt-Steckdosen möglich.

Der Lightyear One wird von vier voneinander unabhängigen Rädern angetrieben, sodass beim Transport vom Motor zum Rad keine Energie verloren geht. Dach und Motorhaube bestehen aus fünf Quadratmetern integrierten Solarzellen aus Sicherheitsglas.

Günstig ist das Sonnenauto nicht unbedingt: Lightyear wird 2021 mit der Produktion des Lightyear One starten. Die ersten 100 Fahrzeuge sind bereits reserviert. Über die Website können Käufer jetzt einen der 500 Lightyear Ones für 119.000 Euro reservieren.

Hoefsloot verspricht aber: "Da neue Technologien hohe Stückkosten beinhalten, müssen wir in einem exklusiven Markt starten. Der Lightyear One ist das erste Solarauto für Langstrecken mit erstaunlichen Spezifikationen. Die nächsten Modelle, die wir entwickeln wollen, werden deutlich weniger kosten."